EA DACH > Gedanken <

Gedanken...


Worum es gehen könnte bei EA - Ein Text aus Bremen, Oktober 2014


Gemeinsam schaffen wir das !

Liebe EA-Freunde, -freundinnen,

unsere bisherigen Intergruppen-Diensttuenden arbeiten nicht mehr inhaltlich für die Gruppen, darum wollen wir von unten eine uns verbindende Organisation neu aufbauen.

Beim Treffen in Dinslaken gab es die mehrheitliche Meinung, dass das Strukturteam von der IGV nicht aufgelöst sei. Die GSV 2010 beauftragte das Team eine neue Strukturversion in einer GSV zur Abstimmung vorzulegen. Die Diskussion einer Vorlage wurde in der GSV 2013 nicht zugelassen.

Christine (Bad Saulgau) und ich machen weiter im Strukturteam und wünschen uns weitere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sinnvoll ist ein inhaltlicher Austausch noch vor einem baldigen Jahrestreffen mit Gruppensprecherversammlung (GSV) 2014. Wir sind der Meinung, dass wir für eine neue Organisation eine viel, viel schlankere Struktur brauchen.

Um eine kontinuierlichere Dienstverfügbarkeit für die Gruppen zu gewährleisten, ist geplant die Sachbereiche mit bisher max. 2 gewählten Diensttuenden in Teams umzuwandeln.

Welche „Rumpfarbeiten“ brauchen die Gruppen?

  1. Meetingsliste,
  2. Literaturverkauf
  3. Infotelefon
  4. EA-Internetseite
  5. ….

Dazu bedarf es nur sacharbeits-bezogener Teams, z.B. Gruppeninfo-Team, Internet-Team, Literaturversand-Team, Orga-Team (z.B. für Info-Meetings und überregionale Treffen) und Telefon-Team. Jedes dieser Teams sollte über zwei Ansprechpersonen per Email und Telefon erreichbar sein.

Auch alle Gruppen sollten in Zukunft über eine Gruppen-Email-Adresse erreichbar sein ! Mehrere Gruppenmitglieder haben in den Gruppen-E-Mail-Account Einsicht oder von diesem sollten die Informationen an wenigstens 2 Mitglieder automatisch weitergeleitet werden.

Das bisherige Literatur-Erstellungsteam von EA-Deutschland wollte bisher keinen ehrenamtlich organisierten Versand übernehmen und wird beim nächsten Treffen des Literaturteams Ende Mai überlegen, wie es weitergehen könnte und ob es sich von EA-Schweiz 'übernehmen' und unterstützen lassen möchte. Für diesen Fall ist zu prüfen, ob wir ein eigenes Literaturversand-Team neu gründen wollen?

Es gab in Dinslaken von Reni (Köln), Stefanie (Wuppertal) und Susann (Immenstadt) eine neue Initiative zur Weiterführung von EA. Mit allen Dreien stehe ich in Kontakt. Wir suchen noch weitere EA-Freunde, die an der Mitarbeit im Team zu den einzelnen „Rumpfarbeiten“ oder an der Neugestaltung der Struktur interessiert sind.

Interessenten mögen sich bitte mit ihren Anregungen und Ideen über die Email-Adresse Robin-Martin(at)web.de an mich wenden. Sie werden dort weitergeleitet und mit anderen Freunden zusammengeführt.

Gute 24 Stunden - Martin Münster



Zur Frage, wie wir die Ausgaben des Vereins weiterhin finanzieren wollen:

Die Antwort: Wir wollen alle Dienste abschaffen, eine Ausgabensperre beschließen, die Verträge mit der Telekom kündigen usw. Reisekostenersatz für Dienstinhaber gibt es ab sofort nicht mehr, ebenfalls keinen finanziellen Ausgleich für Defizite nach durchgeführten Regional¬bzw. Deutschlandtreffen. Das ist sicherlich eine harte Maßnahme insbesondere für EAFreunde die über wenig Geld verfügen und deshalb keinen zentralen Dienst mehr ausüben und auch nicht mehr an Regional- bzw. Deutschlandtreffen teilnehmen können. Aber: Die Schließung des Büros und die Auflösung des Vereins sind ebenfalls harte Maßnahmen (und die wahrscheinlich schwererwiegenden).

Wozu dann noch den Verein?

Antwort: Wir wollen ihn als eine Art Hülle weiterbestehen lassen, vorerst ohne Funktion. Er befindet sich sozusagen in einer Art Winterschlaf. Verbindungen der Gruppen untereinander müssen sie dezentral aufnehmen, auf dem Postweg. Die Ausgaben dafür müssen sie aus ihrer Spendenkasse begleichen. Es wird durchaus einige Jahre funktionieren bis allmählich bei einer Mehrheit der EA-Freunde der Wunsch nach einer Zentrale wächst und auch die Bereitschaft, dafür wieder Verantwortung zu übernehmen. Das kann einige Jahre dauern und bis dahin werden sicher viele Diskussionen stattfinden. Wir haben dann aber bereits eine Stuktur und einen Verein auf den wir zurückgreifen können. Eine Neugründung wäre schwierig, geldaufwändig und vielleicht wären wir damit auch überfordert. Falls der bisherige Vorstand nicht seine Dienste beibehalten will, müssten wir einen Intergruppensprecher und einen Kassenwart als neuen Vorstand wählen. Beide müssten dann zur Eintragung in das Vereinsregister als neuer Vorstand angemeldet werden. Des Weiteren brauchten wir einen Revisor. Die einzige Ausgabe, die vom Verein noch zu leisten wäre, sind die Tilgung der Vereinsschulden. Der Verein sollte schuldenfrei sein. Man kann noch (ohne Vorwurf) darauf hinweisen, daß eine solch schwerwiegende Maßnahme wie die Auflösung des Vereins der GSV zur Beschlussfassung, zumindestens aber zur Stellung¬nahme hätte vorgelegt werden sollen (nach vorheriger Ankündigung). Es hätte sicher eine breite Beteiligung und Diskussion, auch über Alternativen, gegeben. Die hier vorgeschlagene ist eine. Ferner könnte man den Vorstand an dessen eigene Worte in der Strukturbroschüre erinnern, daß die Intergruppensprecher "bei Streitfragen vermittelnd eingreifen und zur Einigkeit aufrufen" sollen. "Entsprechend der 2. Tradition dienen sie der Intergruppe und Gesamt-EA. Sie herrschen nicht."

Ein EA-Freund aus Berlin, März 2014



EA DACH Berlin


 
Suche
edit / Home