Duetti > Volkslieder <

Volkslieder

  1. In einem Polenstädtchen
  2. Es zogen auf sonnigen Wegen
  3. Liebe kleine Schaffnerin
  4. Berliner Luft
  5. Bolle reiste jüngst zu Pfingsten
  6. Man müsste Klavier spielen können
  7. Einmal am Rhein
  8. Am Sonntag will mein Süßer mit mir Segeln gehn

Raus:

  1. Ach Luise kein Mädchen ist wie diese Peter Alexander

Vorhanden:

  1. Schmidtchen Schleicher
  2. Kleine Möve, flieg nach Helgoland
  3. die Juliska aus Buda Budapest
  4. Wenn die Elisabeth
  5. Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern
  6. Ein Freund, ein guter Freund
  7. Rosamunde
  8. Geht der Kater zum Tanz
  9. Aber bitte mit Sahne

Mantras willkommen in diesem Raum

Dona nobis pacem


In einem Polenstädtchen da lebte einst ein Mädchen, die war so schön.

: Sie war das allerschönste Kind,

das man in Polen findt. Aber nein, aber nein, sprach sie, ich küsse nie. :|

Wir spielten Schach und Mühle und sie verlor beim Spiele ihr ganzes Geld. -

: Ich zahl dir alle deine Schuld

um eines Kusses Huld: Aber nein, aber nein, sprach sie, ich küsse nie! :|

Ich führte sie zum Tanze, da fiel aus ihrem Kranze ein Röslein rot.

: Ich hob es auf von ihrem Fuß,

bat sie um einen Kuß: Aber nein, aber nein, sprach sie, ich küsse nie! :|

Und als der Tanz zu Ende, reicht sie mir beide Hände zum Abschied hin:

: Komm her, du stolzer Kanonier,

bekommst den ersten Kuß von mir, vergiß Maruschka nicht, das Polenkind. :

Und als ich kam nach Polen, Maruschka mir zu holen, - Ich suchte hier und suchte dort,

: ich suchte sie an jedem Ort,

ich fand Mamschka nicht, das Polenkind. :|


Es zogen auf sonnigen Wegen

Es zogen auf sonnigen Wegen drei lachende Mädchen vorbei. Sie schwenkten die Röcke verwegen und trällerten alle drei. Tiralalalalala...

Doch ach, eine jede wollt haben, dass ich ihr Alleiniger sei. Kein Drittel, den ganzen Knaben, den wollten sie alle drei. Tiralalalalala...

Ihr Lied klang so hell durch die Weite, sie liefen so froh durch den Mai. Ich konnt mich für keine entscheiden, drum küsste ich alle drei. Tiralalalalala...

Du Schwarze, du Blonde, du Braune, vergebt und vergesst und verzeiht. Will keiner verderben die Laune, drum lass ich euch alle drei. Tiralalalalala...

Q:http://liederseiten.de/Lied.php?i=8&s=0


Die Juliska aus Budapest

Die Juliska, die Juliska aus Buda-Budapest, die hat ein Herz voll Paprika, das kein' in Ruhe lässt! Und wenn die kleine Juliska am Abend schlafen geht, dann hat sie mit Allotria uns glatt den Kopf verdreht! Joi-joi, Mama, was die alles kann! Die zieht genau wie ein Magnet die Männerherzen an! Joi-joi, Mama, was die alles macht! Erst macht sie uns total verrückt, dann sagt sie "Gute Nacht"! Die Juliska, die Juliska aus Buda-Budapest, das ist ein Mädel! Die halt' ich mir fest, und trink' mit ihr Tokajer bis sie sich mal küssen lässt!

Puszta ist weit, dos ist Juliskas Leid! Dort hot sie gefiehlt wos Primasz spielt mit Kinstlerhand von scheenes Ungarland! Ich konnt's versteh'n. Ungarn muss man seh'n! Wenn ich mit ihr erst gonz glicklich bin fohrn wir mal hin!

Die Juliska, die Juliska aus Buda-Budapest, die hat ein Herz voll Paprika, das kein' in Ruhe lässt! Und wenn die kleine Juliska am Abend schlafen geht, dann hat sie mit Allotria uns glatt den Kopf verdreht! Joi-joi, Mama, was die alles kann! Die zieht genau wie ein Magnet die Männerherzen an! Joi-joi, Mama, was die - Donnerwetter - alles macht! Erst macht sie uns total verrückt, dann sagt sie "Gute Nacht"! Die Juliska, die Juliska aus Buda-Budapest, das ist ein Mädel, die halt' ich mir fest und trink' mit ihr Tokajer bis sie sich mal küssen lässt!

Joi-joi, Mama, was die alles macht! Erst macht sie uns total verrückt, dann sagt sie "Gute Nacht"! Die Juliska, die Juliska aus Buda-Budapest, das ist ein Mädel! Die halt' ich mir fest! Ob die sich aber einmal küssen lässt, ob die sich aber einmal küssen lässt, die Juliska, die Juliska aus Buda-Budapest?


Liebe Kleine Schaffnerin

Einsteigen bitte einsteigen bitte ruft sie jedem laut ins Ohr bleiben sie bitte nicht in der Mitte gehen sie endlich doch vor

LIEBE KLEINE SCHAFFNERIN KLING KLING KLING SAG WO FÄHRT DEIN WAGEN HIN KLIMG KLING KLING LIEBE KLEINE SCHAFFNERIN GERN BLEIB ICH IM WAGEN DRIN UND ICH KÜSSE DANN SEHR GALANT DEINE KLEINE ENTZÜCKENDE KLEINE BERÜCKENDE FAHRKARTENZWICKENDE HAND UND ICH KÜSSE DANN SEHR GALANT DEINE KLEINE ENTZÜCKENDE KLEINE BERÜCKENDE FAHRKARTENZWICKENDE HAND

Aussteigen bitte aussteigen bitte wir sind bei der Endstation doch ich bleib sitzen und nehm die Dritte Fahrkarte mir heute schon

LIEBE KLEINE SCHAFFNERIN KLING KLING KLING SAG WO FÄHRT DEIN WAGEN HIN KLING KLING KLING LIEBE KLEINE SCHAFFNERIN GERN BLEIB ICH IM WAGEN DRIN UND ICH KÜSSE DANN SEHR GALANT DEINE KLEINE ENTZÜCKENDE KLEINE BERÜCKENDE FAHRKARTENZWICKENDE HAND UND ICH KÜSSE DANN SEHR GALANT DEINE KLEINE ENTZÜCKENDE KLEINE BERÜCKENDE FAHRKARTENZWICKENDE HAND

Solo

LIEBE KLEINE SCHAFFNERIN KLING KLING KLING SAG WO FÄHRT DEIN WAGEN HIN KLING KLING KLING LIEBE KLEINE SCHAFFNERIN GERN BLEIB ICH IM WAGEN DRIN UND ICH KÜSSE DANN SEHR GALANT DEINE KLEINE ENTZÜCKENDE KLEINE BERÜCKENDE FAHRKARTENZWICKENDE HAND UND ICH KÜSSE DANN SEHR GALANT DEINE KLEINE ENTZÜCKENDE KLEINE BERÜCKENDE FAHRKARTENZWICKENDE HAND


Berliner Luft

Berlin! Hör' ich den Namen bloß

da muß vergnügt ich lachen! Wie kann man da für wenig Moos den dicken Wilhelm machen! Warum läßt man auf märk'schem Sand gern alle Puppen tanzen? Warum ist dort das Heimatland der echte Berliner Pflanzen? Ja ja, ja ja, ja ja

Refrain: Das macht die Berliner Luft Luft Luft

so mit ihrem holden Duft Duft Duft

wo nur selten was verpufft pufft pufft

in dem Duft Duft Duft

dieser Luft Luft Luft.

ja ja ja

Refrain?

Ich frug ein Kind mit jelbe Schuh: Wie alt bist du denn, Kleene? Da sagt sie schnippisch: "Du? Nanu

ick werd' schon nächstens zehne?" Doch fährt nach Britz sie mit Mama'n da sagt die kleine Hexe zum Schaffner von der Straßenbahn: Ick werd' erscht nächstens sechse!

Ja ja, ja ja, ja ja Refrain?

ja ja ja Refrain?

Der richtige Berliner gibt sich gastfrei und bescheiden. Drum ist er überall beliebt

und jeder mag ihn leiden. Wenn sonst man "Mir kann keener" sagt so sagt in jedem Falle

wenn's dem Berliner nicht behagt er sanft: "Mir könn'se alle."

Ja ja, ja ja, ja ja

Refrain?

ja ja ja Refrain?

https://www.youtube.com/watch?v=tnLxfoDJtTs


Bolle reiste jüngst zu Pfingsten

Bolle reiste jüngst zu Pfingsten, Nach Pankow war sein Ziel; Da verlor er seinen Jüngsten Janz plötzlich im Jewühl; 'Ne volle halbe Stunde Hat er nach ihm jespürt. Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.

In Pankow jabs kein Essen, In Pankow jabs kein Bier, War alles uffjefressen Von fremden Leuten hier. Nich mal ne Butterstulle Hat man ihm reserviert! Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.

Auf der Schönholzer Heide, Da jabs ne Keilerei, Und Bolle, jar nicht feige, War mittenmang dabei, Hat's Messer rausgezogen Und fünfe massakriert. Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.

Es fing schon an zu tagen, Als er sein Heim erblickt. Das Hemd war ohne Kragen, Das Nasenbein zerknickt, Das linke Auge fehlte, Das rechte marmoriert. Aber dennoch…

Jürgen Schöntges & Freunde


Man müßte Klavier spielen können

Man müßte Klavier spielen können Songtext Man müsste Klavier spielen können, Wer Klavier spielt hat Glück bei den Frau'n. Weil die Herrn, die Musik machen können, Schnell erobern der Damen Vertrau'n.

Der Klang des bespielten Klavieres Wirkt auf Jede erregend wie Sekt, Und ihre geheimsten Gefühle Werden piano doch forte geweckt.

Dem Manne, der das kann, macht sie Avancen, Er wird von ihr mit Zärtlichkeit belohnt. Die andern Männer haben keine Chancen, Sie schau'n auf's Instrument und in den Mond. Man müsste Klavier spielen können, Wer Klavier spielt hat Glück bei den Frau'n, Denn nur er kann mit Tönen Den lauschenden Schönen Ein Luftschloss der Liebe erbau'n.

In der Liebe Glück zu haben Ist nicht immer leicht, Doch es gibt verschied'ne Wege, Wie man das erreicht: Mit Musik geht es am besten, Und wir zeigen hier, Wie man schöne Fraun bezaubert Am geduldigen Klavier:

Man müsste Klavier spielen können, Wer Klavier spielt hat Glück bei den Frau'n, Denn nur er kann mit Tönen Den lauschenden Schönen Ein Luftschloß der Liebe erbau'n

Johannes Heesters


Einmal am Rhein

Wer hat nicht mal am Rhein in lauer Sommernacht beim Glase Wein vom Glücke träumend zugebracht seelig berauscht Küsse getauscht wo nur der Mond allein, Dich schelmisch belauscht.

Einmal am Rhein und dann zu Zwei'n alleine sein einmal am Rhein, beim Glase Wein bei Mondenschein

Refrain:? einmal am Rhein Du glaubst, die ganze Welt ist Dein es lacht der Mund zu jeder Stund das kranke Herz es wird gesund, komm ich lade dich ein einmal zum Rhein.

Herrlicher Rhein, wo man am schönsten lebt und liebt ihm gilt mein Glas. Gefüllt mit dem was er uns gibt sein Rebensaft Frohsinn uns schafft Weine vom Rhein, die haben Wunderkraft.

Einmal am Rhein und dann zu Zwei'n alleine sein einmal am Rhein, beim Gläschen Wein bei Mondenschein

Refrain 2x?


AM SONNTAG WILL MEIN SÜSSER MIT MIR SEGELN GEH'N

[Refrain:]

Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n, sofern die Winde weh'n, das wär' doch wunderschön!

Am Sonntag will mein Süßer mal ein Seemann sein, mit mir im Sonnenschein so ganz allein! Und dann beim Abendrot mach' ich das Abendbrot auf unserm Segelboot für meinen Süßen und für mich!

(Am Sonntag...) Träumend an der Schreibmaschin' saß die kleine Josephine, die Sehnsucht des Herzens die führte die Hand. Der Chef kam und las es und staunte, da stand:

Refrain?

Am Sonntag will mein Süßer mal ein Seemann sein, mit mir im Sonnenschein so ganz allein! Und dann beim Abendrot mach' ich das Abendbrot auf unserm Segelboot für meinen Süßen und für mich!

Refrain:?

Allen Mädchen geht es so, in die Küche, im Büro. Am Sonntag, da hab'n sie was Besseres vor, da flüstert's die eine der andern ins Ohr:

Refrain:?

Am Sonntag will mein Süßer mal ein Seemann sein, mit mir im Sonnenschein so ganz allein! Und dann beim Abendrot mach' ich das Abendbrot auf unserm Segelboot für meinen Süßen und für mich! Refrain:?

Im Original aus 1929. Text: Robert Gilbert, Musik: Anton Profes. In den 1970ern gesungen von Wenke Myhre


Aber bitte mit Sahne

ABER BITTE MIT SAHNE SONGTEXT

Sie treffen sich täglich um viertel nach drei Am Stammtisch im Eck in der Konditorei Und blasen zum Sturm auf das Kuchenbuffet, Auf Schwarzwälder-Kirsch und auf Sahne-Baisser, Auf Früchteeis: Ananas, Kirsch und Banane - aber bitte mit Sahne.

Sie schwatzen und schmatzen, dann holen sie sich, Noch Buttercremetorte und Bienenstich. Sie pusten und prusten, fast geht nichts mehr rein. Nur ein Mohrenkopf höchstens, denn Ordnung muß sein. Bei Mathilde, Ottilie, Marie und Liliane, Aber bitte mit Sahne.

Und das Ende vom Lied hat wohl jeder geahnt, Der Tod hat reium sie dort abgesahnt. Die Hinterbliebenen fanden vor Schmerz keine Worte, Mit Sacher und Linzer und Marzipantorte Hielt als letzt Liliane getreu noch zur Fahne. Aber bitte mit Sahne.

Doch auch mit Liliane war es schließlich vorbei, Sie kippte vom Stuhl in der Konditorei. Auf dem Sarg gab's statt Kränzen verzuckerte Torten Und der Pfarrer begrub sie mit rührenden Worten: Daß der Herrgott den Weg in den Himmel ihr bahne, aber bitte mit Sahne.

Noch ein Tässchen Kaffee, Aber bitte mit Sahne. Noch ein kleines Baisser, Aber bitte mit Sahne. Oder soll's vielleicht doch ein Keks sein....

Udo Jürgens


Ach Luise

Soll raus

Ach Luise, morgen früh um acht Uhr zwanzig, steigst Du ein in Deinen Zug und um halb zehn Uhr bist Du da. Ach am liebsten möchte ich in Deinem Zug Lokomotive sein. Dann wär ich Dir schon etwas früher nah.

Ach Luise, könnte ich bei Deiner Eisenbahn die Schiene sein, dann wüßte ich auch das Du sicher fährst. Oder wäre ich vom Bahnhofvorstand das Trompetelein, dann wüßte ich genau das Du mich auch erhörst.

Ach Luise, kein Mädchen ist wie Diese! Diese Anmut, dieser Charme, dieses Tembre, macht mich rasend, ob es Mai, ob Dezembre! Ach Luise, das bleibt meine Deviese! Und legt man Dich der einst zur Ruh, dann legt mich auch dazu! Und Dein wasserblaues Auge kontrastiert so futuristisch zu dem juchten lederfarben braunen Haar. Und Dein Mündchen, ach Luise, grad so blaß und zart, und mystisch, wie ein Rosenblatt in einem Waschlavoir. Und die Beine, ach Luise, die im sanften rund sich biegen, nannt ich Romanbeine scherzend. Weißt Du's noch? Denn am Anfang glaubt man immer, das die Zwei sich niemals kriegen, gegens Ende aber, kriegen sie sich doch.

Ach Luise, kein Mädchen ist wie Diese! Diese Anmut, dieser Charme, dieses Tembre, macht mich rasend, ob es Mai, ob Dezembre! Ach Luise, das bleibt meine Deviese! Und legt man Dich der einst zur Ruh, dann legt mich auch dazu! Ach Luise, träumst Du von einer Wiese... Und hüpft darauf ein Lämmlein klein, kann's nur Dein Peter sein

Peter Alexander


Schmidtchen Schleicher

Nico Haak, 1976


Wenn die Elisabeth

Wenn die Elisabeth, nicht so schöne Beine hätt. Hätt sie vielmehr Freud an dem neuen langen Kleid. Doch da sie Beine hat, tadellos und kerzengrad, tut es ihr so leid, um das alte, kurze Kleid. Das kann man doch verstehen, beim Gehen, beim Drehen, kann man jetzt nichts mehr sehen und niemand weiß Bescheid.

Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt. Hätt sie vielmehr Freud an dem neuen langen Kleid.

Sig Arno - https://g.co/kgs/e5tL1v



  1. Im Frühtau zu Berge
  2. Mein Vater war ein Wandersmann
  3. Hoch auf dem gelben Wagen
  4. Hab mein Wagen voll geladen
  5. Jetzt kommen die lustigen Tage
  6. Wanderlied der Handwerksburschen
  7. Das Auto von Lucio
  8. Wenn der Topf aber nun ein Loch hat
  9. Grün sind alle meine Kleider
  10. Wem Gott will rechte Gunst erweisen
  11. Auf unsrer Wiese gehet was
  12. Lied von den zwei Hasen
  13. Häschen in der Grube
  14. Spinn, spinn, meine liebe Tochter
  15. Dreh dich, dreh dich, Rädchen
  16. Babicka
  17. Jetzt fahren wir übern See
  18. Lachend, lachend
  19. Griechischer Wein
  20. Loblied
  21. Ännchen von Tharau
  22. Die kleine Kneipe
  23. Mein kleiner grüner Kaktus
  24. Das Wandern ist des Müllers Lust
  25. Horch, was kommt von draußen rein
  26. Kumbaja my lord
  27. My Bonnie is over the ocean
  28. Im schönsten Wiesengrunde
  29. Wenn alle Brünnlein fließen
  30. Glück auf, Glück auf
  31. In einen Harung, jung und schlank
  32. Dat du min leevsten büst
  33. Ich weiß nicht, was soll es bedeuten
  34. Sah ein Knab ein Röslein stehn
  35. Kein Feuer, keine Kohle
  36. Du, du liegst mir am Herzen
  37. Das Lieben bringt groß Freud
  38. Am Brunnen vor dem Tore
  39. Rennsteiglied
  40. Wenn du glücklich bist
  41. Ein Jäger aus Kurpfalz
  42. Ich gehe durch einen grasgrünen Wald
  43. Lustig ist das Zigeunerleben
  44. Es klappert die Mühle
  45. Wo die Nordseewellen
  46. Weiße Rosen aus Athen
  47. Nun ade, du mein lieb Heimatland
  48. Fuchs, du hast die Gans gestohlen
  49. Muss i denn zum Städtele hinaus
  50. Kein schöner Land
  51. Bald gras ich am Neckar
  52. Die Gedanken sind frei

Jahreszeiten

Frühling Sommer Herbst Winter & Weihnachten

 
Suche
edit / Home